2. DHM Ergorudern in Leipzig

 

Nach guter Vorbereitung durch die Uni Leipzig und den SC DHfK Leipzig wurden die 2. Deutschen Hochschulmeisterschaften im Ergometerrudern zum erhofften Erfolg mit spannenden Rennen und hochwertigen Ergebnissen.

IMG_0654 (2)Im Einzelrennen der Männer setzte sich Bent Burgdorf (TU Dresden) kurz nach dem Start an die Spitze des Feldes. Auf den Plätzen kämpften Kassel, Rostock und Bremen um die weiteren Medaillen. Gold für Dresden in 2:56,4 Minuten, Silber für Richard Hermann (Uni Kassel) und Bronze für Moritz Scharnhölz für die Uni Rostock. Die Leichtgewichtskonkurrenz ging in 3:09,8 Minuten an Sebastian Klötzer von der HG Berlin vor Peter Naumann (Uni Halle) und Richard Gosda (TU Hamburg-Harburg).IMG_0671 (2)

Bei den Frauen gab es eine souveräne Vorstellung der Lokalmatadorin Anna Weiße (Uni Leipzig), die in 3:26,0 Minuten ungefährdet zu Gold fuhr. Es folgten Jannika Moye (Uni Bremen) und Clara Rosse (Uni Halle). Die Leichtgewichstkonkurrenz ging an Lisa Vehrs (Uni Bremen) in 3:47,7 Minuten vor Manja Unrath (TU Dresden).

Im Mixed-Zweier wiederholte Anna Weiße ihren starken Auftritt und siegte in 3:14,5 Minuten gemeinsam mit Kurt Bachmann für die Uni Leipzig. In einem engen Rennen um Platz zwei und mit wechselnder Führung sicherten sich André Müller und Levke Gill Silber für die Uni Bremen vor Bent Burgdorf und Elisabeth Lowke (TU Dresden).IMG_0699 (2)

IMG_0712 (2)40 Starter traten zum Mixed-Vierer der Einsteiger an, so dass das Rennen in zwei Läufen gerudert wurde. Im ersten Lauf legte die Hochschule Bremerhaven eine starke Zeit vor. Im zweiten Lauf rollte die TU Dresden das Feld jedoch auf. Florian Linß, Stefan Polenz, Katharina Decker und Lena Schwill ruderten die 2000m gemeinsam in 6:18,1 Minuten. Gold für die TU Dresden vier Sekunden vor der HS Bremerhaven und der Uni Kassel.

„Eine tolle Veranstaltung auf einem schönen Campus, eine beeindruckende Atmosphäre bei der DHM Ergorudern und super Stimmung. Das ist Werbung für den Hochschulsport.“ freute sich adh-Vorstandesmitglied Nikola Franic über die DHM.

In den Vierern der Männer und Frauen, zu viert wurden 1000 Meter durchrudert, hieß das Duell des Tages Erlangen-Nürnberg gegen Bremen. Levke Gill, Ann-Kathrin Weber, Julia Lange und Jannika Moye setzten sich ebenso klar gegen das Team aus Bayern durch, wie André Müller, Dietrich von Behr, Nils Hülsmeier und Stefan Giesen.IMG_0750

Den Abschluss der DHM bildete ein toller Mixed-Achter mit sechs Sprintteams. Im ersten Lauf gab es ein hauchdünnes Duell der Uni Leipzig mit der Renngemeinschaft TU Dresden/WG Bremen/HS Bremerhaven. Die norddeutsche Renngemeinschaft setzte sich mit 1:04,8 Minuten am Ende durch. Weder die Uni Kassel, noch die Uni Erlangen-Nürnberg oder die WG Halle konnte diese Zeiten unterbieten. Einzig die erste Besetzung der WG Bremen in Renngemeinschaft mit der HS Bremerhaven konnte eine noch schnellere Zeit anbieten und sicherte sich mit Lukas Peer, André Müller, Nils Hülsmeier, Stefan Giesen, Levke Gill, Ann-Kathrin Weber, Jannika Moye und Melanie Baues in 1:03,0 Minuten Gold.IMG_0784

„Die Sportler haben sich willkommen gefühlt und die Orga durch die Uni Leipzig und den SC DHfK war sehr professionell. So hat es viel Spaß gemacht.“, bedankte sich Disziplinchef Sören Dannhauer.

Tags: