Archiv für August, 2014

2nd European Universities Games 2014 concluded

 

Bei den Ruder-Wettbewerben der 2.EUSA-Games 2014 in Rotterdam durften sich die deutschen Hochschulteams über insgesamt zwölf Medaillen freuen. Vier mal Gold, drei mal Silber und fünf mal Bronze gingen an die Starterinnen und Starter aus Deutschland. Den EUSA Salver für die Gesamtwertung konnte erstmals die Schweiz mit einer extrem starken Teamleistung mit in die Alpenrepublik nehmen.

Hier die Medaillen (nach Hochschulen):

EUG Rotterdam 2014

2nd European Universities Games
24.Juli – 8.August 2014

Die erste internationale Feuertaufe für die Willem-Alexander-Baan, einen beachtlichen Neubau im Zusammenhang mit einer möglichen Bewerbung Rotterdams um die Olympischen Spiele 2028.

GOLD SILBER BRONZE
TU Dresden M1x WG Bremen W2- WG Hamburg LM4-
TU Berlin M4x WG Bremen W4- WG Würzburg LM4x
TU Dortmund LM2x WG Hamburg W4- TU Dresden M4-
WG Bremen LW2x WG Heidelberg W4x
WG Bremen W2x

Vier mal Gold, drei mal Silber und fünf mal Bronze – Die Bilanz der deutschen Hochschulen kann sich am Ende der Ruder-Wettbewerbe bei den EUSA-Games 2014 mehr als sehen lassen. Ganz oben auf dem Podest standen dabei Startende der TU Dresden, TU Berlin, TU Dortmund und der Uni Bremen.

Die Voraussetzungen für einen aus deutscher Sicht erfolgreichen Tag auf der Willem-Alexander baan waren brillant. Gleich 21 Boote aus der Bundesrepublik standen in den Finalläufen. Hier gelang es den Athletinnen und Athleten die gute Ausgangslage auch in Medaillen umzumünzen. Gleich zwölf Mal erreichten die Hochschulsportlerinnen und Hochschulsportler Edelmetall. Den Auftakt in den deutschen Medaillenreigen machte Lucas Metze (M 1x) von der Uni Dresden. Er setzte sich mit knapp zwei Sekunden vor  Zygimantas Galisanskis (Kaunas University of Technology) durch und gewann Gold. Dieses Kunststück gelang auch den vier Berliner TU-Studenten Linus Lichtschlag,

Clemens Huebler, Dominik Vent und Hendrik Bohnekamp. Das Boot um Welt- und Europameister Lichtschlag distanzierte die zweitplazierte AU Gent um gleich vier Sekunden. Ähnlich dominant ruderten Patrick Landefeld und Jan Knipschild (TU Dortmund) im Leichtgewichts-Doppel. Sie ließen das Boot der Budapest University of Technology and Economics mit 7,6 Sekunden hinter sich. Grund zur Freude gab es auch für die Baues-Schwestern. Die Bremer-Zwillinge gewannen nach Gold 2011 und Silber 2013 ihre dritte und vierte Medaille. Im leichten Doppel-Zweier gingen sie als erstes über die Ziellinie, im normalen Doppel-Zweier als drittes.

Für die Bremer Studentinnen gab es im Anschluss noch weitere Medaillen. Im Zweier ohne Stuerfrau gelang Ann-Kathrin Weber und Julia Strübig die Silbermedaille, im Vierer ohne Steuerfrau  Wiebke Schütt, Franziska Goldgrabe, Ann-Kathrin Weber und Judith Maurer der zweite Rang. Den gleichen Platz erzielte auch der Doppel-Vierer der Uni Hamburg mit Svenja Völkner, Katharina Herzog, Irene Zapp und Franziska Kreuzer.

Einen weiteren Podest-Platz konnten die Hanseaten mit dem leichten Vierer ohne Steuermann feiern. Jonas Briese gewann nach Gold bei der EUC 2013 in Rotterdam mit seinen Teamkollegen Paul Weidenmüller, Jannik Olsson und Konstantin Hermes Bronze.

Einen starken Tag erwischten auch Peter Rumpel, Emil Wendeler, Andreas Rumpel und Christian Holzapfel (Uni Würzburg). Mit ihrem Vierer schaffte das Leichtgewichtsboot in der normalen Gewichtsklasse einen beachtlichen Bronze-Rang. Den gleichen Platz belegte auch der Männer-Vierer ohne Steuermann der TU Dresden. Im Frauen Doppel-Vierer ruderte das Team der Uni Heidelberg auf Bronze.

Während der EUSA-Games war auch eine Delegation des Zentrums für Hochschulsport Hannover vor Ort. Das Team um Michaela Röhrbein, Leiterin des Hannoveraner Hochschulsports, hospitierte bei den Wettbewerben für die EUC 2015. Im kommenden September findet in Hannover die Europäische Hochschulmeisterschaft Rudern statt.