2x GOLD bei der WUC in Frankreich

Foto: DRV

Konstantin Steinhübel (TU Hamburg-Harburg)

Mit zweimal GOLD, einmal BRONZE und zwei 4. Plätzen kehrt das kleine Team des adh von den Studierendenweltmeisterschaften in Gravelines an der nordfranzösischen Kanalküste zurück. Ein toller Erfolg für das kleine Team und eine Bestätigung des Konzepts des adh, jungen Nachwuchshoffnungen einen hochklassiken internationalen Wettkampf anzubieten.

Die erste Goldmedaillie des Finaltages holte sich Konstantin Steinhübel  von der TU Hamburg-Harburg im Leichten Männer-Einer. Der Vize-Europameister im Leichten Doppelzweier hatte sich der harten Aufgabe im mit 18 Booten stark besetzen Feld gestellt und kann nach Bestleistungen im Vorlauf und Halbfinale nun verdient die lange Saison als Studentenweltmeister beenden.

Marie-Cathérine Arnold, ebenfalls Vize-Europameisterin (W4x) von der Uni Hannover legte nach und holte sich im 12 Boote Feld mit starker Leistung ebenfalls die Goldmedaillie im Freuen-Einer.

Foto: DRV

Marie Arnold (Uni Hannover)

Die dritte Medaille erarbeitete sich das Boot der Uni Rostock und der Polizeiakademie Nienburg. Am Ende konnten sich Julia Leiding und Frauke Hundeling ebenso über die Bronzemedaille im Frauen-Doppelzweier freuen, wie adh-Disziplinchef Uwe Maerz, der gleichzeitig Präsident von Fraukes Stammverein ist.

Das Betreuerteam um Delegationsleiter und Ruderfan Bernd Mühle, Disziplinchef Uwe Maerz, unserem Cheftrainer Ralf Bockelmann und Marc Krömer von unserem langjährigen Partner DIE RUDERWERKSTATT konnte sich über zwei weitere gute, aber immer auch ein bischen ärgerliche 4. Plätze freuen. Der Leichte Männer-Doppelzweier mit Roman Acht (Uni Mannheim) und Jonathan Rommelmann (Uni Düsseldorf) hatte sich immerhin im 14-Boote Feld zu behaupten. Mit dem Frauen-Vierer ohne Steuerfrau hatte der adh nach langer Durststrecke mal wieder ein konkurrenzfähiges Boot ins Rennen schicken können, das im 10-Boote Feld mit diesem Ergebnis für die nächsten Jahre hoffen lässt.

Uwe Maerz zieht damit auch eine positive Bilanz der WUC in diesem Jahr: „Es war eine lange Saison und viele Aktive wollten vor dem Beginn des vorolympischen Jahres mehr Fokus auf ihr Studium legen. Unter diesem Umständen war es nicht einfach ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen, was uns aber mit aktiver Beratung des Teams um DRV-Sportdirektor Mario Woldt doch noch gelungen ist. Mit den Ergebnissen können wir wieder einmal sehr zufrieden sein. Marie und Konstantin haben sich im harten Einergeschäft in großen Feldern durchsetzen können und damit ihrer persönlichen Entwicklung wieder einen wichtigen Baustein hinzufügen können. Diese Siege werden die Motivation und das notwendige Selbstvertrauen für die nächste Saison liefern. Das wichtigste aber ist, dass wir allen Aktiven einen erstklassigen internationalen Wettkampf anbieten konnten, denn nur Rennen auf diesem Niveau und über das volle Programm führen langfristig zur notwendigen Wettkampferfahrung. Jetzt wird erstmal gefeiert und dann gehen wir voll motiviert in die Abstimmung mit dem Sportdirektor des DRV, um den Rahmen für die Teambildung zur Universiade 2015 in Südkorea gemeinsam abzustecken.“

adhTeam

v.l.: Bernd Mühle, Ralf Bockelmann, Mark Krömer, Uwe Maerz