5. DHM Ergometerrudern – Ergebnis

Mit einem Paukenschlag ging es bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) Ergorudern, ausgerichtet durch das Zentrum für Hochschulsport der Universität Leipzig, im Männer-Einer los. Benjamin Reuter, Silbermedaillist der DHM Ergo 2019 sowie Deutscher Ergomeister im Deutschen Ruderverband 2019 und 2020, wollte auch bei den Studenten siegen. Gleiches war aber das Ziel des starken Justus Böttcher von der TU Dresden. So war bereits das erste Rennen des Tages ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst die letzten beiden Schläge entschieden: Gold für Böttcher in 2:52,7min – nur zwei Zehntelsekunden vor Reuter (Uni Kiel). Auf dem Bronzerang folgte in guten 2:54,8min Frederik Völker (Uni Mainz).

Bei den Leichtgewichtsmännern siegte der Münsteraner Johannes Thein in 3:04,5min. Es folgte dichtauf Konstantin Grimm (LMU München) in 3:05,6min. Zu Bronze ruderte Lukas Wurzer (WG Erlangen-Nürnberg) in 3:12,5min. Jasmina Bier siegte in starken 3:36,2min bei den Leichtgewichtsfrauen. Die Göttinger Studentin aus dem Ergometer-Mekka ließ wenig anbrennen, sodass Stefanie Klein (Uni Halle) in 3:43,4min und Joti Mirdha (Uni Mainz) in 4:05,5min mit sicherem Abstand folgten.

Hochspannung wiederum bei den Frauen der offenen Klasse. Constanze Duell, amtierende EUC-Siegerin im Einer und auch im Deutschen Ruderverband international erfahren, und Elisabeth Lowke, erst vor wenigen Wochen Medaillengewinnerin auf der Ergometer-Weltmeisterschaft, galten als Favoritinnen. Das Versprechen für ein gutes Rennen wurde eingehalten. 600m lang gab es ein praktisch totes Rennen, keine Studierende konnte sich lösen. Dann jedoch löste sich Duell (FU Berlin) und ruderte in starken 3:19,0min zu Gold. Es folgten Lowke (TU Dresden) in 3:24,3min und Paula Wulff (Uni Göttingen) in 3:27,6min auf das Podest.

Im Mixed-Zweier gab es nur zwei Meldungen. Souverän ruderte Elisabeth Lowke, diesmal im Duo mit Bent Burgdorf, für die TU Dresden in 3:22,1 zum Titel. Simon Nowak, Obmann des Hochschulsportteams der Uni Kassel diesmal als Aktiver, und Helene Wintersperger folgten für die Uni Kassel.

Das organisatorische Umfeld, beigesteuert durch den SC DHfK Leipzig, Abteilung Rudern und die Profis der Veranstaltungsfirma boat events, war einer Meisterschaft des adh würdig. „Ich bin begeistert von der sehr guten Organisation dieser Veranstaltung. Insbesondere der Einsatz der speziellen Software und die professionelle Moderation machen das nicht nur für die Aktiven zu einem tollen Erlebnis, sondern sorgen auch bei den Zuschauern für Spannung, wenn bei den Rennen live am Bildschirm mitgefiebert werden kann.“. Maren Schulze, adh-Vorstand für Finanzen

Im Mix-Vierer hatte die Uni Kassel die stärkste Besetzung und die schnellsten Wechsel. In der 4*500m-Staffel siegten Samira Boddin, Julia Hädrich, Saed Hadjizadeh und Paul Schütz in 6:14,0min vor dem Team der TU Dresden mit Irina Rose, April Reber, Martin Klinger und Matthias Krautz sowie der Uni Kassel, Boot 2, mit Stephanie Thomas, Sophie Kritten, Felix Mühhausen und Jonas Bosols. Im finale des TK HochschulCups konnten die Kasseler dann sogar noch ein zweites Mal triumphieren.

Im Männer-Vierer siegte die WG Erlangen-Nürnberg mit Manuel Böhm, Andreas Rohrmoser, Tobias Pazen und Hans Hohagen in 3:02,6min. Es folgt der Vierer der TU Dresden mit Bent Burgdorf, Justus Böttcher, Tim Pergrane und Florian Linß in 3:04,6min. Bronze sicherten sich die HTW Dresden mit Lukas Möbius, Eric Bialojahn, Johannes Krause und Raffael Bischoff in 3:21,4min. Im Frauen-Vierer ging der Titel ungefährdet in 3:41,0min an Frieda Busching, Elisabeth Lowke, Anja Locher und Verena Oelsner für die TU Dresden.

Für das große Finale haben sich fünf Mixed-Achter gemeldet. Hier ging es darum, im Sprint die virtuelle Distanz von 350 Metern am schnellsten zu bewältigen und sich den letzten DHM Titel des Tages zu sichern. In zwei Läufen ging es zur Sache – und schon im ersten Lauf gab es ein totes Rennen. Im zweiten Lauf jedoch die schnellste Zeit 1:03,0min von der WG Mainz. DHM Gold daher für die Mainzer mit Laura Brenkner, Christina Brechthold, Ruth Eisenträger, Raphael Hasse, Johanna Prüßner, Christina Reinhardt, Jasper Steffes-Mies, Frederik Völker. Silber ging an den Sieger des ersten Laufs, das Team der TU Dresden mit Bent Burgdorf, Justus Böttcher, Tim Pergande, Florian Linß, Frieda Busching, Elisabeth Lowke, Anja Locher und Verena Oelsner. Bronze sicherten sich somit in einem toten Rennen gleich zwei Mannschaften. Zum einen die Uni Leipzig mit Emma Itting, Anne Schieck, Melissa Höhne, Lisa Zimmermann, Marcel Sittner, Paul Mitzlaff, Niels Elison und Hans Bisanz, zum anderen die Uni Kassel mit Samira Boddin, Julia Hädrich, Saeed Hadjizadeh, Paul Schütz, Stephanie Thomas, Sophie Charlotta Klatt, Lukas Dahlhaus, Alexander Sander.

Ein tolles Finale, bei dem sich auch Dirk Reinhardt, Leiter Kundeservice der TK in Dresden und wichtiger Förderer der Veranstaltung, hoch zufrieden zeigte: „Es ist uns wichtig, den Gesundheitsgedanken in den Hochschulsport zu bringen. Dafür haben wir hier bei der DHM Ergorudern ein tolles Format.“

 

Ergometerrudern_2020_Ergebnisse