Das DC Team

DC Team Rudern stellt sich neu auf. Seit Beginn des Jahres 2020 gibt es eine neues Team, das als Disziplinverantwortliche (DC) im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) Verantwortung für die Sportart Rudern übernimmt. Seit 2015 haben Melanie Borchers und Sören Dannhauer als Tandem die Belange der Ruderer im Hochschulsport ehrenamtlich betreut. Vor dem Ausscheiden Borchers zum Jahresende 2019 haben DCs und adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch die vielfältigen Aufgaben der DCs kritisch bewertet und sich für eine Vergrößerung des Teams ausgesprochen.

Der Vorstand des adh hat Anfang Februar nun drei neue DC-Rudern berufen. Ruth Hotop, Isabel Sturm und Heiner Schwartz sind ab sofort gemeinsam mit Sören Dannhauer für das Hochschulrudern engagiert. „Wir freuen uns, ein breit aufgestelltes Team für die Zukunft zu haben, dass paritätisch mit Männern und Frauen besetzt ist.“, so Sportdirektor Hütsch.

Das neue Team bringt vielfältige Erfahrungen im Ruder- und Studentensport mit. Ruth Hotop, angehende Ärztin aus Erlangen, hat über Jahre die Ruder-Gruppe der Uni Erlangen-Nürnberg aufgebaut und sowohl im Novice-/Challenge-Bereich als auch in den DHM Meisterschaftsrennen mehr als sichtbar gemacht und zu Erfolgen geführt. Isabel Sturm, Mitarbeiterin im Hochschulsport Hamburg, ist nicht nur in der Ruder-Bundesliga sportlich aktiv, sondern hat als Studentin in Oldenburg bis vor kurzem Ausbildung von Hochschulrudern und Starts auf Deutschen Hochschulmeisterschaften verantwortet. Heiner Schwartz, Sportwissenschaftler und Diplomtrainer, ist hauptberuflicher Rudertrainer und hatte für den adh im vergangenen Jahrzehnt erfolgreiche Einsätze als Sportler und Trainer auf einer Universiade und zwei Studenten-Weltmeisterschaften.

Weiterhin gibt es 2020 nach einjähriger Vakanz wieder Aktivensprecherinnen. Julia Leiding und Constanze Duell werden zu verschiedenen Veranstaltungen das DC-Team Rudern unterstützen. Die WUC-Siegerinnen von 2016 – Leiding im Einer, Duell im Vierer – kennen den adh als Sportlerinnen bereits gut und nehmen nun auch neben dem Wasser Verantwortung, um den Interessen der Studierenden im Sport weiteren Raum zu geben.

Personalia bis 2020