• Home
  • Teams
  • Eine Erfolgsgeschichte – Studentenrudern in Bremen

Eine Erfolgsgeschichte – Studentenrudern in Bremen

Der Hochschulsport der Universität Bremen listet von 1993 bis heute 34 Sportler und Mannschaften auf, die sich mit dem Titel Deutscher Hochschulmeister schmücken dürfen. Mit elf Titeln geht dabei allein ein Drittel aller Goldmedaillen auf das Konto der Ruderer. Zusätzlich durften sich seit 2006 zwei Sportler der FH Bremen über insgesamt drei Titel freuen. Betrachtet man nicht nur die goldenen Anstecker, holten Bremer Studenten allein seit 2004 über 20 DHM-Medaillen in die Hansestadt. Vorläufiger Höhepunkt dieser Erfolgsgeschichte ist der Gewinn der Europäischen Hochschulmeisterschaft im Männer-Doppelvierer im August 2010 in Amsterdam.

Im Rahmen des Unisports Bremen werden in jedem Semester bis zu acht Ruderkurse angeboten, die sich vor allem an Anfänger und angehende Sportlehrer richten. Der Wettkampfsport an der Uni, aber auch der FH Bremen ist nicht direkt an die Sportbereiche der Hochschulen angegliedert. Trainingsbetreuung, Bootsmaterial und Wettkampfplanung kommen aus den Bremer Rudervereinen. Ideelle und vor allem finanzielle Unterstützung der Uni und der FH aber haben die Erfolgsgeschichte des Bremer Studentenruders erst ermöglicht.Für die Jahre 2006 und 2008 können Bremer Studenten gleich fünf Teilnahmen an Studierenden-Weltmeisterschaften im Rudern vorweisen. Ina Allkämper nahm für die Fachhochschule Bremen zweimal im Vierer-ohne teil und erruderte 2006 in Trakai eine Bronzemedaille. Simon Petereit (FH) und Sören Dannhauer (Uni) starteten im selben Jahr im Achter und 2008 trat Knud Lange (Uni) im leichten Doppelzweier an.

Seit Januar 2010 ist die Universität Bremen Partnerhochschule des Spitzensports und zeigt so ihre Unterstützung für den Leistungssport. Eines der sportlichen Aushängeschilder der Uni ist immerhin der schon erwähnte Bremerhavener Spitzenruderer und zweifache Vize-Weltmeister Knud Lange, der in Bremen BWL studiert. Zudem trat nach einigem Bemühen der Studentenruderer im selben Jahr die Fachhochschule dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband bei. Damit sind nun auch Wettkampfgemeinschaften Bremer Studenten möglich geworden und eine solche hat sportlich auch gleich eingeschlagen.

An den Studenten-Europameisterschaften (EUC) im Rudern nahm 2008 mit Sören Dannhauer im Einer erstmals ein Sportler der Uni Bremen teil. In einem packenden Finale sicherte er sich die nationale Qualifikation auf der DHM mit nur 6/100 Sekunden Vorsprung und erruderte anschließend auf den europäischen Titelkämpfen in Zagreb den vierten Platz.

Zwei Jahre später, im Sommer 2010, gelang dann die große Überraschung im Doppelvierer. Bolko Maass, Joos Lange und Sören Dannhauer gewannen zusammen mit Kim Fürwentsches von der FH Bremen in Hannover auf der DHM und qualifizierten sich für die EUC. Und das, obwohl zwei Sportler in erster Linie „nur noch“ auf der 350m Distanz der Ruder-Bundesliga aktiv sind und Kim Fürwentsches erst 14 Monate vorher mit dem Rudern angefangen hatte!

Die Mischung aus Erfahrung und Unbekümmertheit schlug ein und sieben trainingsintensive Wochen später war die Stimmung bei der EUC in Amsterdam sehr gut. Nach hervorragendem Start und einer guten ersten Streckenhälfte war der Vorlaufsieg sicher und es war klar, dass bei der Medaillenvergabe mit dem Bremer Vierer zu rechnen war. Im Finale war die Konzentration dann deutlich höher als der Erwartungsdruck. Nach einem explosiven Rennangang wurden die Gegner vom

Start weg dominiert und konnten bis zur Ziellinie nicht mehr am Norddeutschen Vierer vorbei. Die Belohnung: Gold und Meisterschaftsrekord in 6:00,13 Minuten.

Nach vielen erfolgreichen Jahren Bremer Studentenruderer ist der Gewinn der Europameisterschaft (EUC) durch den Vierer der Uni/FH Bremen der aktuelle Höhepunkt einer tollen Erfolgsgeschichte des Studentenruderns in Bremen!

Tags:, ,