• Home
  • EUG
  • EUG 2016 Zagreb 2. Tag – Hoffnungsläufe

EUG 2016 Zagreb 2. Tag – Hoffnungsläufe

Der 2. Renntag begann mit den Hoffnungsläufen der Lgw. Frauen Einer. Für Julia Lange ging es um den Einzug ins Halbfinale. Carolin Franzke (DSHK) hatte sich bereits gestern im Vorlauf für dieses Rennen qualifiziert. Durch ihren sicheren 2. Platz darf dort nun auch die Bremerin heute Nachmittag an den Start gehen. Das 2. Rennen des Tages war der Lgw. Männer Doppelzweier. Im 2.Vorlauf wollten sich Konrad Thibaut und Johannes Schregel den Einzug ins A-Finale sicher. Dafür musste allerdings mindestens der 2. Platz errudert werden. Um diesen kämpften die beiden Hannoveraner bis zum letzten Schlag, landeten letztendlich aber knapp auf dem 4. Platz und treten damit morgen im B-Finale an. Gefolgt wurde dieses Rennen von dem schweren Männer Doppelzweier mit dem Boot der Uni Bremen. Von Anfang an war klar, dass der 3. Platz, der für den Einzug ins Halbfinale nötig wäre, keine einfache Aufgabe darstellte. Nach einem streckenweise sehr guten Rennen gestern wollten die beiden dieses Ziel in Angriff nehmen. Leider reichte die Kraft ab Streckenhälfte dann aber nicht mehr aus und die beiden überquerten die Ziellinie als 4. Nochmal rudern dürfen die Bremer aber trotzdem, denn das B-Finale wird morgen mit 7 Booten ausgefahren. Etwas besser lief es im Frauen Doppelzweier. Platz 1-4 des Hoffnungslaufes sollten sich für das A-Finale qualifizieren. Und das gelang den beiden Sportlern der UNI Kiel mit einem sicheren 3. Platz. Den Abschluss der Rennen mit deutscher Beteiligung bildeten die Achter. Der Frauenachter aus Hamburg lieferte sich ein enges und spannendes Rennen. Auf der Ziellinie hieß es dann Platz 2 für das Team um Theresa Hülsmann und damit A-Finale am morgigen Renntag. Das wohl spannendste Rennen des Vormittages ruderte der Männerachter. Nur die ersten beiden Platzierungen sollten sich für das A-Finale qualifizieren und das war keine leichte Aufgabe. Noch bei 500m vor dem Ziel lagen 4 Boote gleichauf. Auf den letzten Metern konnte das deutsche Boot seinen Bugball zear noch nach vorne schieben, landete am Ende aber nur auf dem 3. Platz und damit morgen im B-Finale.

Die Ergebnisse der Hoffnungsläufe im Überblick:

1x LW Julia Lange (Uni Bremen) 2. Platz –> Halbfinale

2x LM Konrad Thibaut, Johannes Schregel (Uni Hannover) 4. Platz –> B-Finale

2 x M Benjamin Wülbern, Stefan Giesen (Uni Bremen) 4. Platz –> B-Finale

2x W Jessica Liebe, Laura Schulte (Uni Kiel) 3. Platz –> A-Finale

8+ W Uni Hannover 2. Platz –> A-Finale

8+ M RWTH Aachen 3. Platz –> B-Finale

Tags:,