Schnelle Rennen in Leipzig

 

Aktive von 22 Hochschulen von Friedrichshafen bis Kiel, Erlangen bis Bremerhaven haben an der 4. Deutschen Hochschulmeisterschaft Ergometerrudern in Leipzig teilgenommen. Fast 100 Aktive haben in neun Rennen um die Siegernadeln gekämpft und für ein hohes sportliches Niveau gesorgt.

Im Männer-Einer musste die Marke von 2:52min unterboten werden, um in der Ernst-Grube-Halle eine Medaille zu erhalten. Der frisch gekürte Deutsche Meister Benjamin Reuter (Uni Kiel) führte das Rennen lange an, wurde jedoch von Max Bierwirth (HfPV Wiesbaden) und Justus Böttcher (HTW Dresden) eng verfolgt. Im Endspurt setzte sicherte sich Bierwirth mit 1/10-Sekunde Vorsprung in 2:51,2min gegen Reuter durch, Bronze ging an den Dresdner. Ähnlich spannend ging es bei den Frauen zu. Titelverteidigerin Elisabeth Lowke (TU Dresden) siegte in 3:25,3min mit einer halben Sekunge Vorsprung vor Juliane von Wrangel (Uni Hannover), auf Bronze folgte Paula Wulff (Uni Göttingen).

Bei den Leichtgewichten ließ die Medaillengewinnerin der Studenten-Weltmeisterschaft 2018, Johanna Reichardt, nichts anbrennen. IN 3:36,5min fuhr die Sportlerin der ausrichtenden Universität Leipzig klar zum Sieg. Es folgten auf Carolinn Hinn von der Uni Mainz und Stefanie Klein (Uni Halle). Gold für Mainz sicherte sich Valentin Koßmann bei den Leichtgewichts-Männer in 3:05,1min. Es folgten mit einem starken Endspurt Denis Bennecke (Uni Leipzig) und Sebastian Knoll (ZU Friedrichshafen).

Den Titel im Mixed-Zweier verteidigte die TU Dresden wie im Vorjahr mit Elisabeth Lowke und Bent Burgdorf in 3:12,5min. Die beiden Mannschaften der Universität Leipzig folgen mit den Kombinationen Anna Weiße/Hans Bisanz und und Tami De Lange/Denis Bennecke.

Der Mixed-Vierer ließ sich von kleinen technischen Problemen nicht aufhalten. In der Einsteiger Kategorie wird über 4x500m mit fliegendem Wechsel gerudert. Am schnellsten machten dies Sebastian Kulla, Violetta Müller, Samira Boddin und Lukas Dahlhaus von der Uni Kassel, die sich in 6:14,3min den Titel „Deutscher Hochschulmeister sicherten. Es folgen auf den Medaillenplätzen die Teams der Uni Marburg und der TU Dresden.

Die Männer- und Frauen-Vierer werden auf vier Ergos gleichzeitig ausgetragen. Bei den Frauen sicherte sich die TU Dresden in der Besetzung Elisabeth Lowke, Frieda Busching, Anja Locher und Verena Oelsner in 3:40,0min den Titel. Silber ging 1/10-Sekunde dahinter an die Uni Kassel, Bronze sicherte sich die Uni Erlangen-Nürnberg. Bei den Männern ruderten Paul Burger, Aaron Wesemann, Hans Hohagen uind Johannes Trevianus aus Erlangen in 3:00,6min zu Gold. Auf das Podest folgten die TU Dresden mit Boot 1 und Boot 2.

Fünf Mixed-Achter stellten sich in drei Läufen dem Starter für den 350m-Sprint. Den letzten Titel des Jahres holten in 1:03,1min Anna Weiße, Tami De Lange, Sydney Höfig, Silke Barthel, Mauritius Mäder, Denis Benecke, Niels Elison und Hans Bisanz von der Uni Leipzig. Dicht dahinter folgten die Uni Kassel und die TU Dresden

Die Gesamtwertung für die erfolgreichste teilnehmende Hochschule gewann die gewannen die Sportler der TU Dresden vor der Uni Erlangen-Nürnberg, auf Rang drei folgte die Heimmanschaft der Uni Leipzig. Dank für eine gelungene Veranstaltung mit einem tollen Ambiente gilt der Universität Leipzig, dem Kooperationspartner SC DHfK Leipzig, der Firma boat events und der TK Sachsen.

 

Ergebnisse findet ihr hier: adh_Ergebnis_DHM_Ergo_2019