Studentenrennen in Münster

 

Nun bereits zum dritten Mal in Folge fanden im Rahmen der Aasee-Regatta Studentenrennen statt, die gerade im Anfänger- und Fortgeschrittenenbereich eine erste Standortermittlung im noch jungen Sommersemester im Hinblick auf die Hochschulmeisterschaft in Hamburg bieten sollten. Bei bestem Frühlingswetter bot der Aasee im Herzen von Münster die idealen äußeren Bedingungen für das erste Kräftemessen der Saison. Aufgrund des maximal frühen Termins noch vor den Osterferien, waren die Meldefelder nicht ganz so prall gefüllt wie noch im letzten Jahr, was aber nichts daran änderte, dass in zahlreichen hochspannenden und emotionalen Rennen sich die ersten Favoriten für die Meisterschaften in Hamburg herauskristallisierten. So war es im Gig-Doppelvierer mit Steuermann der Männer über 500  Meter an beiden Renntagen das erste Boot der Heimmannschaft der Universität aus Münster, das in einem kompakten 5-Boote-Feld am Ende knapp die Nase vorn hatte. Und auch in einer Mixed-Version der Gig-Boot-Kategorie meldete die Mannschaft der Uni Münster ihre Favoriten-Rolle an.

In den Rennboot-Rennen der fortgeschrittenen Challenge-Klasse über 1.000m zeigte sich dann ein völlig anderes Bild. Im Mixed-Doppelvierer ohne Steuermann konnte die Uni-Bremen noch gegen das Team der Uni-Münster am Samstag einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg herausrudern. Am Sonntag gewann diese Kategorie dann das Boot der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Bei den reinen Frauenrennen konnten sich die Bremer hingegen sowohl am Samstag als auch am Sonntag knapp in einem reinen Norddeutschen Derby gegen die Studentinnen aus Hamburg durchsetzen. Ähnlich knapp waren auch die Rennen der geriemten Männer-Vierer mit Steuermann an beiden Regattatagen, jeweils mit dem glücklicheren Ende für das Team aus Bremen.

Großen Zuspruch erfreute sich wie auch im letzten Jahr das gemeinsame Grillen aller Teilnehmer auf dem Bootshaus der ARV Westfalen. Hier nutzten viele Sportler die Gelegenheit die Ruderer der anderen Boote einmal kennen zu lernen und sich über Erfahrungen und Entwicklungen in den anderen Hochschulgruppen einmal auszutauschen. Und so war man sich am Ende darin einig, dass die Aassee-Regatta auch in diesem Jahr eine gelungene Veranstaltung war. Und die Aasee-Regatta 2020 wird dann auch wieder sehr viel „universitätsfreundlicher“ Ende April nach den Osterferien stattfinden!

Bericht von Stephan Ploke, ARV Westfalen