Wir wollen unsere Titel verteidigen

Florian Heesen, Obmann der RWTH Aachen im Interview

dhm-rudern.de:
Der RWTH-Achter ist zu einem Aushängeschild der Uni Aachen geworden. Wie ist es dazu gekommen?

Nachdem wir 2010 im Doppelvier auf den DHM gestartet sind. Haben wir uns zum Ziel erklärt 2011 die RWTH auch in der Königsklasse zu vertreten. Um dieses Ziel zu realisieren habe ich kontakt zu ehemaligen Leistungssportlern aufgenommen um sie von meinem Plan zu überzeugen. Und dies ist mir mit Erfolg gelungen.

dhm-rudern.de: 
Aachen ist nicht gerade als Ruderrevier bekannt. Wo trainiert Ihr und mit welchem Aufwand ist das verbunden.

Da wir in Aachen selber kein Trainingsgewässer haben, finden die meisten Trainingseinheiten  im RWTH Gym statt. Wir haben als RWTH aber einen Außen-Stützpunkt am Rursee, der sehr idyllisch in mitten der Eifel liegt. In der Vorbereitung auf die DHM fahren wir, aufgrund fehlenden Materials einmal in der Woche nach Maastricht, wo wir uns ein Boot gemietet haben um das Rudern nicht völlig zu verlernen.

dhm-rudern.de:Durch den Bologna-Prozess bleibt vielen Studenten weniger Zeit für ein Engagement neben dem Lernen. Wie vereinbart Ihr Studium, Rudertraining und Regatten

Wir trainieren überwiegend individuell,so kann jeder sein Training auslegen wie es ihm in den Stundenplan/Arbeit passt. Da fast alle Crew-Mitglieder Maschinenbau studieren, und dieses Studium einen hohen Lernaufwand mit sich bringt, findet das Rudertraining nur zur direkten Wettkampfvorbereitung statt.

dhm-rudern.de:Ist die RWTH Stolz auf Euch ?

Nach unseren Erfolgen im letzen Jahr wurden wir von unserem Direktor Prof. Schmachtenberg empfangen und konnten ihm persönlich von unsern Erfolgen berichten. Zudem veranstaltet die RWTH jährlich eine Sportlerehrung bei der alle erfolgreichen Athleten der Universitätgeehrt werden. Ich weiß nicht wie das in anderen Sportarten gehandhabt wird aber wir empfinden diesen Umgang seitens des Rektorats als große Ehre.

dhm-rudern.de:Welche Erfahrungen habt Ihr ganz persönlich beim Hochschulrudern machen können ?

Durch das Hochschulrudern haben viele von uns den Spaß am Rudersport wieder gefunden. Der Start für die Uni ist noch einmal etwas völlig anderes als was wir bisher im Rudersport erlebt haben und aus diesem Grund auch sehr aufregend. Neue Strecken, neue Gegner und nicht zuletzt der internationale Vergleich mit anderen Unis sind im 8+ eine sehr aufregende Herausforderung die wir mit jedem neuen Event erfahren dürfen.

dhm-rudern.de:Was habt Ihr Euch in dieser Saison vorgenommen ?

Zunächst einmal wollen wir unsere Titel die wir in der letzten Saison errungen haben verteidigen. Darüber hinaus wollen wir uns  die Qualifikation für die EUC 2013 sichern. Unser größtes Ziel ist es jedoch 2013 in Henley zu starten. Eine RBL Teilnahme hingegen kommt für uns nicht in frage, da wir uns auf das Hochschulrudern konzentrieren wollen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.